Design und Komfort für ein Fahrzeug der Superlative

Lüftungsdüsen für Elektro-Luxuslimousine von Mercedes

Mercedes Benz EQS Breitbandausstroemer
Zur Premiere des Mercedes EQS, der ersten vollelektrischen Luxuslimousine, hat auch der Automobilzulieferer fischer Automotive einen Beitrag geleistet. Der Kinematikhersteller entwickelte und produzierte für das Fahrzeug ein Lüftungsdüsenset in elegantem Design. Zudem sorgt ein Cupholder im futuristischen Interieur für zusätzlichen Komfort.

Mit der Präsentation des EQS hat Mercedes-Benz für hohe Aufmerksamkeit gesorgt. Es handelt sich um die erste Limousine des Unternehmens, die nicht aus einem Verbrennungsfahrzeug abgeleitet ist. Vielmehr basiert das elektrische Pendant zur S-Klasse auf der eigenständigen Plattform EVA2 (Electrical Vehicle Architecture), auch MEA (Modulare Elektro-Architektur) genannt. Die Version mit zwei Stromaggregaten verleiht dem Fahrzeug eine äußerst sportliche Beschleunigung und sorgt im Zusammenspiel mit der windschnittigen Karosserie für eine Reichweite von bis zu 770 Kilometern.

Der neue Mercedes EQS besticht jedoch nicht nur durch seine technischen Details, sondern auch durch sein innovatives Innendesign. Das Cockpit wird in der Premium-Ausstattung durch einen durchgängigen, 1,41 Meter breiten Hyperscreen mit geschwungenen Linien beherrscht. Als Kontrast zu der glatten und nahtlosen Oberfläche des Displays und als „Verbindung von digitaler zu physischer Welt“, wie es Mercedes-Benz formuliert, ragen am linken und am rechten Ende zwei Lüftungsdüsen aus dem Display heraus. Entwickelt und hergestellt wurden sie von fischer Automotive in Horb, einem Unternehmensbereich der Unternehmensgruppe fischer. Kennzeichen der Düsen ist das futuristische Design in Turbinenoptik, das sich aus dem puristischen Hyperscreen deutlich abhebt und somit stark im Fokus steht.

Ergänzend dazu wird der obere Rand des Hyperscreen durch weitere Lüftungsdüsen begrenzt. Im Gegensatz zu den seitlichen Düsen sind diese querverlaufenden Lüftungsöffnungen dezent in das Gesamtdesign integriert. Besondere Merkmale sind die freischwebenden, im „Silver Shadow“-Farbton lackierten Griffe (Bedienelemente) sowie die lackierten Drei-Komponenten-Zierleisten im Farbton Roségold. Als weiteres Highlight können die Düsen in verschiedenen Farben beleuchtet werden. Die Luftdüsen ergänzen und verstärken die Wirkung des Hyperscreen MBUX ganz im Sinne von Mercedes Chefdesigner Gordon Wagener, für den Design mit dem Verlangen nach zwei Dingen zu tun hat: „Schönheit und das Außergewöhnliche“. Dieser „X-Faktor“, so Wagener, müsse „überraschen und bezaubern“.
Mercedes Benz EQS Cupholder
Mercedes-Benz EQS Cupholder
Mercedes Benz runder Seitenausströmer
Mercedes-Benz  EQS Luftausströmer beleuchtet
Zusätzlich zu diesen Elementen liefert fischer Automotive auch Lüftungsdüsen für den Fondbereich und im Bereich der B-Säule, dazu auch die Luftkanäle sowie Cupholder. Bei den Montagelinien Düse Seite und Düse Mitte mit hochkomplexer Kinematik und Beleuchtung kommt der Montageassistent zum Einsatz. Produziert werden die hochwertigen Komponenten bislang im Horber Stammwerk von fischer Automotive, die Serienproduktion wird bei fischer Serbien erfolgen. Von dort werden die Teile ins Mercedes-Werk Sindelfingen geliefert, wo der EQS hergestellt wird.

Mit den Innenraumkomponenten ist die Unternehmensgruppe fischer Teil eines Produkts, das auch durch seine Nachhaltigkeit besticht. Sowohl das Fahrzeug als auch die Batterie werden CO2-neutral produziert. Der Stahl der Karosserie besteht zu 80 Prozent aus recyceltem Schrott. Zudem kommen ressourcenschonende Materialien wie Teppiche aus Recyclinggarn zum Einsatz. Laut Mercedes ist der EQS „das aerodynamischste Serienauto der Welt“. Das macht sich in der hohen Reichweite des Fahrzeugs bemerkbar.
sc93-delivery-2